Häufig gestellte Fragen - die Solawi FAQs

Allgemeines

Wie können Mitglieder die SoLaWi unterstützen?

Mitglieder sind herzlich zu Arbeitseinsätzen an „Mitmachtagen“ eingeladen, Sachspenden (z.B. Gartenbaugeräte) zu leisten, offene Rechnungen zu übernehmen und sich mit Sachverstand und Know How einzubringen.

Zuletzt aktualisiert am 10.11.2017 von Thomas Blumrich.

Wird über die Monatspreise hinaus ein Mitgliedsbeitrag erhoben?

Zunächst ist kein Extra-Mitgliedsbeitrag vorgesehen. Wir planen jedoch die Gründung eines Fördervereins. Hier können neben den Käufern der Ernteanteile (Mitbauern) auch Nicht-Mitbauern Mitglieder werden und Beiträge oder Spenden leisten.

Zuletzt aktualisiert am 05.11.2017 von Andrea Meifert.

Wo findet die Verteilung statt? Ausschließlich in Klein Trebbow oder auch in die umliegenden Städte?

Zunächst wird die Verteilung in Klein Trebbow stattfinden. Später gerne dann in Depots in den einzelnen Städten. Die Depots sollen durch die Mitglieder selbstverwaltet werden.

Zuletzt aktualisiert am 05.11.2017 von Andrea Meifert.

Wie stellt ihr euch die Verteilung der Produkte vor? Wer erhält was und davon wie viel?

Für den Ernteanteil Fleisch wird es eine Gourmet- und eine Raritätenkiste (vorwiegend Edelstücke) geben. Jedes Mitglied mit einem EA Fleisch hat insgesamt einen Anspruch auf 5 Gourmet- und 2 Raritätenkisten in 2018. Ernteanteile Gemüse und MoPro werden nach geernteter Menge pro Woche aufgeteilt (siehe Präsentation der Infoveranstaltungen).

Mitbauern sind dazu aufgerufen sich untereinander auszutauschen, falls sie bestimmte Produkte nicht mögen.

Zuletzt aktualisiert am 28.11.2017 von Thomas Blumrich.

Wo werden die Tiere geschlachtet und verarbeitet?

Die Schlachtung erfolgt in regionalen Schlachthöfen (evtl. Familienbetriebe) im Umkreis von weniger als 100 km. Die Verarbeitung erfolgt bei der Schlachterei Pape in Mirow (Stand 11/17).

Zuletzt aktualisiert am 05.11.2017 von Andrea Meifert.

Wie lang ist die Mindestlaufzeit der Mitgliedschaft?

Die Mitgliedschaft beginnt zum ersten eines Monats erstreckt sich über 365 Tage (1 Jahr).

Zuletzt aktualisiert am 05.11.2017 von Andrea Meifert.

Wirtschaftet die SoLaWi Klein Trebbow biologisch?

Die solidarische Landwirtschaft Klein Trebbow möchte sich weder zertifizieren lassen noch einem Bioverband beitreten. Die Produktionsweise orientiert sich an den Vorgaben für eine ökologische, naturnahe Landwirtschaft. Die Gemüse- und Fleischproduktion erfolgt auf zertifizierten Bioflächen (Pachtland von Biobauer) und unterliegt somit den Vorgaben und Kontrollmechanismen der EU.

Unter diesem Pikotogramm auf der Startseite findet ihr unsere Qualitätskriterien der SoLaWi Klein Trebbow.

 

Zuletzt aktualisiert am 06.11.2017 von Andrea Meifert.